Bildnis des Michael Wolgemut, https://d-nb.info/gnd/1215528736

Titel
Bildnis des Michael Wolgemut
Nachweis
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 241, Nr. 132
Autor*in des Eintrages
Auftrag
Datum
Datierung
1913
Inhaltliche Entstehung
Datierung
1516
Ausführung
Ausführende
Urheber*in
Rolle
Datum
Datierung
1913
Ort
Bezeichnung
Anbringungsort
oben rechts
Transkription

Daz hat albrecht durer abconterfet noch
seinem lermeister Michell Wolgemut jn jor
1516. Vnd er was 82 jor
vnd hat gelebt pis das man
zelet 1519 jor. Do ist er ferschiden
an sant Endres dag frv, ee dy
sun awff gyng.

Technik
handschriftlich
Anbringungsort
unten rechts
Bezeichnungstyp
Datierung
Monogramm
Transkription

1516AD

Technik
handschriftlich
Kommentar

Der Maler Johann Wilhelm Orth, der in den 1920er Jahren in die USA auswanderte, fertigte 1913 im Auftrag der Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e.V. eine Kopie nach Dürers 1516 entstandenem „Bildnis des Michael Wolgemut“. Er kopierte nicht nur das Antlitz des gealterten, aber aus wachen Augen blickenden Nürnberger Künstlers, sondern übernahm ebenso die Datierung, das Monogramm und die beschreibende Inschrift, die Dürer eigenhändig auf den dunkelgrünen Grund des Originals gesetzt hatte. In der verschollenen, aber in mehreren Abschriften überlieferten Familienchronik (vgl. Dürer-Quellen online) berichtet Dürer über den Beginn seiner Lehrzeit in der erfolgreichen Werkstatt Wolgemuts.
Über Orths Gemälde hinaus wurde Dürers eindrucksvolles Künstlerporträt in unterschiedlichen Gattungen kopiert und rezipiert. Während sich das Originalgemälde als Dauerleihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München seit 1911 im Germanischen Nationalmuseum befindet (Inv.-Nr. Gm885), ist Orths Kopie seit 2012 Teil der Dauerausstellung des Albrecht-Dürer-Hauses in Nürnberg.

Autor*in
Datum
28.09.2021
Referenzen
Abschnittsangaben
S. 18, Nr. 2
Autor*in des Eintrages
Dargestellte Person
Titel (GND)
Normdatei
Name
GND
Weitere Namen
Gemeinsame Normdatei
Bearbeitung
Inhaltliche Erschließung
Urheber*in
Datum
28.09.2021