Apollo und Diana, https://d-nb.info/gnd/1150879610

Titel
Apollo und Diana
Nachweis
Abschnittsangaben
S. 108, Nr. 38
Autor*in des Eintrages
Inhaltliche Entstehung
Datierung
um 1503/ 1504
Ausführung
Ausführende
Art der Zuschreibung
traditionell zugeschrieben an
Rolle
Technik
Radierung
Bezeichnung
Anbringungsort
unten links auf dem Zettel
Bezeichnungstyp
Monogramm
Transkription

AD

Technik
gedruckt
Kommentar

Der Künstler kopierte Dürers um 1503/ 1504 entstandenen Kupferstich "Apollo und Diana" von der Gegenseite. Dabei übersetzte er ihn in die Technik der Radierung.
Die antiken Gottheiten nehmen das Blatt nahezu vollständig ein. Apollo spannt von den Betrachter*innen abgewandt den Bogen und visiert ein außerhalb des Bildausschnitts liegendes Ziel an. Dabei offenbart der langhaarige Jüngling seinen muskulösen Körper. Zu seinen Füßen sitzt seine Schwester, die Jagdgöttin Diana, auf deren Oberschenkel ein Hirsch seinen Kopf ablegt. Während sie mit einer Hand die Schnauze des Tieres berührt und mit der anderen Gras als Futter bereithält, blickt sie ernst aus dem Bild.
Das Monogramm erinnert an den geistigen Schöpfer der Bildidee. Die neben dem Monogrammzettel integrierte leere Tafel soll laut Joseph Heller "das Zeichen Marc Antons" vortäuschen, um "Unwissende damit zu hintergehen" (Heller Dürer 1827 II, S. 459, Nr. 797). Von diesem Blatt gibt es auch Gegendrucke (vgl. Wien, Albertina, Inv.-Nr. 1960/353).

Autor*in
Datum
23.06.2022
Referenzen
Abschnittsangaben
S. 459, Nr. 797
Autor*in des Eintrages
Abschnittsangaben
068 C2
Autor*in des Eintrages
Titel (GND)
Normdatei
Name
GND
Weitere Namen
Gemeinsame Normdatei
Bearbeitung
Inhaltliche Erschließung
Urheber*in
Datum
23.06.2022