Ansicht des Dorfes Kalchreuth, https://d-nb.info/gnd/1191855163

Titelansetzung
Titel
Ansicht des Dorfes Kalchreuth
Nachweis
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 88, Nr. 118
Autor*in des Eintrages
Titel (GND)
Normdatei
Name
GND
Weitere Namen
Gemeinsame Normdatei
Entity name
Ansicht des Dorfes Kalchreuth, https://d-nb.info/gnd/1191855163
Gattung
Zeichnung
Objekttyp
Aquarell
Inhaltliche Entstehung
Datierung
1495/1500
Ausführung
Ausführende
Datum
Datierung
1495/1500
Technik
Aquarell
Bezeichnung
Anbringungsort
oben mittig
Bezeichnungstyp
Ortsangabe
Transkription

Kalkrewt

Technik
handschriftlich
Kommentar

Dürers „Ansicht des Dorfes Kalchreuth“ entstand wohl gemeinsam mit einem weiteren Aquarell der fränkischen Ortschaft, das im Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz aufbewahrt wird (Inv.-Nr. KdZ 5).
Von leicht erhöhtem Standpunkt eröffnet der Künstler den Betrachter*innen einen Blick über die Hausdächer des Dorfes, die sich in eine durch zwei Staffagefiguren angereicherte Landschaft schmiegen. Als Teil eines Konvoluts gelangte das Blatt über den Hamburger Kunsthändler Ernst Georg Harzen aus der Sammlung des Wieners Joseph Grünling in die des Bremer Senators Hieronymus Klugkist. Der Mitbegründer des Bremer Kunstvereins vererbte diesem seine Kunstsammlung, sodass sie später in den Bestand der dortigen Kunsthalle überging.
Bis zum Zweiten Weltkrieg befand sich darunter auch das Aquarell, ist jedoch seit der Kriegsauslagerung verschollen. Dank verschiedener Kampagnen, die das Ziel hatten, Unikales einem kennerschaftlichen Publikum zugänglich zu machen, ist das Erscheinungsbild sogar in Farbe überliefert. So war eine Reproduktion der Zeichnung 1919 Teil der „Drucke der Marées-Gesellschaft 17“. Die mit Text von Emil Waldmann unter dem Titel „Die Landschaften der Tugend“ erschienenen Reproduktionen wurden auch in limitierter englischer und französischer Ausgabe herausgegeben (vgl. Bibliothek der Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung e.V., Inv.-Nr. 1983/031). Die Reproduktion gibt den Kriegsverlust samt Dürers handschriftlicher Ortsangabe, von fremder Hand nachträglich aufgesetztem Künstler-Monogramm und Sammlerstempel des Wieners Joseph Grünling wieder.

Autor*in
Datum
03.01.2022
Ausführung (Exemplar)
Referenzen
Abschnittsangaben
S. 128, Nr. 44
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 94
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 252
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 145
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
Abt. V, Nr. 105
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 36
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 139
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 13, Tafel 8
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
Tafel 10
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 103-106
Autor*in des Eintrages
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 139
Autor*in des Eintrages
Bearbeitung
Inhaltliche Erschließung
Urheber*in
Datum
04.01.2022