Bildnis des Michael Wolgemut, 6252

Titelansetzung
Titel
Bildnis des Michael Wolgemut
Nachweis
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 250, Nr. 56
Autor*in des Eintrages
Entity name
Bildnis des Michael Wolgemut, 6252
Gattung
Druckgraphik
Objekttyp
Radierung
Inhaltliche Entstehung
Datierung
1516
Ausmaß
Darstellungstypus
Ausführung
Ausführende
Datum
Datierung
1767
Technik
Radierung
Publikation
Erschienen in
Kurztitel
Abschnittsangaben
S. 139
Bezeichnung
Anbringungsort
unten links
Bezeichnungstyp
Monogramm
Transkription
JSL
Technik
gedruckt
Beschreibung
ligiert
Anbringungsort
links des Dargestellten
Bezeichnungstyp
Jahreszahl
Transkription

1508

Technik
gedruckt
Anbringungsort
rechts des Dargestellten
Bezeichnungstyp
Monogramm
Transkription

AD

Technik
gedruckt
Kommentar

Der Nürnberger Künstler Johann Sebastian Leitner radierte Illustrationen für Georg Andreas Wills in den 1760er Jahren erschienene Nürnbergische Münz-Belustigungen. Darunter findet sich eine Porträtmedaille, die Michael Wolgemut zeigt.
Diese Medaille und in Folge auch Leitners Illustration adaptiert das Erscheinungsbild Wolgemuts, wie es Dürer 1516 in Öl bannte. Dabei übertrug er es in die für Münzen und Medaillen charakteristische Profilansicht. Ebenso wie im Originalgemälde, das sich heute als Dauerleihgabe der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg befindet, ist das Haupt des greisen Meisters durch ein geknotetes Tuch bedeckt.
Die Medaille entstand frühestens in der Mitte des 16. Jahrhunderts, wobei sie aufgrund der beigefügten Jahreszahl „1508“ sowie Initialen Dürers irrigerweise als Vorläufer des Gemäldes in seinem Gesamtwerk gesehen werden wollte (vgl. Mende 1983, S. 250).

Autor*in
Datum
18.01.2022
Dargestellte Motive (Iconclass)
Dargestellte Person
Referenzen
Abschnittsangaben
S. 916, Nr. 2523
Autor*in des Eintrages
Bearbeitung
Inhaltliche Erschließung
Urheber*in
Datum
18.01.2022