Main page content

Name (Institution)
Alte und Neue Kunst GmbH (München)
Art der Institution
Auktions-/Versteigerungshaus
Unternehmensgeschichte

Vermutlich identisch mit der Kunsthandlung, die Ernst Wengenmayr, der spätere Geschäftsführer Adolph Weinmüllers, in der Ottostr. 7 führte (Hopp 2012, S. 122).

Informationen zu Auktionen, Verkaufskatalogen & Ausstellungen
1931 erschienen vier illustrierte Auktionskataloge (Katalog 3 wurde nicht ermittelt) mit Gemälden, zum Teil auch anderen Kunstobjekten.
Normdatei (GND) zur Institution
Bevorzugter Name der Institution (GND)
Alte und Neue Kunst GmbH (München)
Alternativer Name der Institution (GND)
Kunstauktionshaus Alte und Neue Kunst GmbH (München)
Alte u. Neue Kunst GmbH (München)
Standort
Adresse der Institution
Adresse der Institution
Adresse der Institution
Publikation
Kooperation
Kooperierende Institution
Datum der Kooperation
07.1925
Kooperierende Institution
Weitere Informationen
Kommentar (weitere Information)
Eintrag in der Provenienzdatenbank Proveana
Webadresse (weitere Information)
Erschließung/Änderungshistorie
Urheber*in/Autor*in
Bähr, Astrid
Bommert, Britta
Jooss, Birgit
Kommentar zur Erschließung

Der Eintrag basiert auf den Forschungsergebnissen von Astrid Bähr und Britta Bommert im Rahmen der Projekte „German Sales 1930-1945“ und „German Sales 1901-1929“ (https://www.arthistoricum.net/themen/portale/german-sales/). Siehe auch Bähr, A., Brand, J., & Wullen, M. (2013) und Bommert, B. & Brand, J. (2019).

Dieser Eintrag ist im Rahmen des Seminars "Der Kunstmarkt und seine Mechanismen - Die Rolle von Kunsthandelsarchiven für die Forschung" von Dr. Birgit Jooss am Institut für Kunstgeschichte der Universität Augsburg im Wintersemester 2021/2022 entstanden.

Datum der Fertigstellung
16.06.2022