Main page content

Titel
Grabinschrift des Quaestors Tiberius Claudius
Interne ID
HD058073
EDH
EDCS
TM ID
LUPA
IIIF Manifest
https://edh.ub.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD058073.manifest.json
Datierung
117 AD – 200 AD
Inschriftentyp
Inschriftenträger
Trägertyp
Material
Höhe
89
Breite
68
Tiefe
49
Beschreibung

Vielleicht Mittelteil eines Grabaltars, der im Fundament eines römischen Hauses gefunden wurde. Wagner: Linker Teil einer Ehreninschrift.

Auffindung
Fundort
Fronhof 6
Funddatum
1947
Text

Tib(erio) Claud[io]Ti. Claudius S[---] (männlich, Senatorenstand)[...] / SergiaTribus Sergia S[[...] q(uaestori) pr(o) pr(aetori) Finanzbeamter ] / provinc(iae) Ma[ ced(oniae) trib(uno) ] / militumOffizier leg(ionis) [...] / Octavi POctavius P[---] (männlich)[...]

Übersetzung

Dem Tiberius Claudius --- S---, zugehörig zum Stimmbezirk Sergia, dem Quästor mit prätorischem Rang in der Provinz Macedonia, dem Militärtribun ---,

(haben das Ehrenmal errichtet) die Octavier P---

Kommentar

Die Buchstbabenhöhe beträgt: Z. 1-4 5,8cm, Z. 5 7,2cm. Hedera links neben Z. 1 und 2. Wagner: Z. 1: Tib. Claud[io Tib(eri) filio]. Ohlenroth: Z. 2: leg(ato)] oder proc(uratori)]

Datierung: Die von mehreren Octavi aufgestellte Inschrift stammt aus dem 2. Jahrhundert, frühestens aus hadrianischer Zeit.

Das municipium Aelium erhielt mit dem Stadtrecht die hadrianische tribus Sergia. Kuhoff: Der junge Senator muss nicht aus Augsburg stammen.

(EDH, JW)

TEI Datei
https://raw.githubusercontent.com/Romische-Inschriften-Augsburg-RIA/database/main/TEI/HD058073.xml
Standard Text String
Tiberio Claudio Sergia S quaestori pro praetori provinciae Macedoniae tribuno militum legionis Octavi P
Bibliographie
Referenzen
F. Wagner, BRGK 37/38, 1956/57, 225, Nr. 34; Taf. 14, 34.
Referenzen
L. Ohlenroth - F. Wagner, BVbl 18/19, 1951/52, S. 279.
Referenzen
W. Kuhoff, Augsburg im Römischen Reich, in: ZHVSchwaben 102 (2010), S. 29 Anm. 49.