Main page content

Titel
Grabinschrift des Claudius Constantinus und seiner Familie
Interne ID
HD058314
EDH
EDCS
TM ID
LUPA
CIL
III 5839=11888
IBR
151
ACE
IIIF Manifest
https://edh.ub.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD058314.manifest.json
Datierung
200 AD – 300 AD
Inschriftentyp
Inschriftenträger
Trägertyp
Material
Höhe
133
Breite
57
Beschreibung

Stele mit dreieckigem Giebel im Relief. Das Inschriftenfeld misst 88cm h, 47cm b.

Provenienzgeschichte

Der Stein wurde in Schmiechen entdeckt. Im 17. Jahrhundert befand er sich in Tettnang. Mitte des 19. Jahrhundert war er in einem Stuttgarter Museum.

Auffindung
Fundort
Schmiechen (bei Augsburg)
Funddatum
1534
Text

D(is) M(anibus) Di Manes et

Perpetu (a)e securitati / Cl(audio) ConstantinoClaudius Constantinus (männlich) qu(i) / vix(it) n(os) XXX et (H)ispan /ill (a)e Hispanilla (weiblich) coniugi eius / qu (a)e vixit n(os) XXVI / et ReticioReticius (männlich) filio eoru/m qui vix(it) n(os) IIII / Claudia Constanti/naClaudia Constantina (weiblich) soror et here / fratri dulcissimo / / f(aciendum) c(uravit)

Übersetzung

Den Totengöttern und der ewigen Sorgenfreiheit,

dem Claudius Constantinus, der 30 Jahre lebte, und seiner Ehefrau Hispanilla, die 26 Jahre lebte, sowie ihrem Sohn Reticius, der vier Jahre lebte. Die Schwester und Erbin Claudia Constantina hat (das Grabmal) für ihren allerliebevollsten und allerpflichtbewusstesten Bruder errichten lassen.

Kommentar

Die erste Zeile befindet sich im Giebel. Z. 1: Obere horizontale Haste von E und T schwingen tildenförmig aufwärts. Z. 2: RI-Ligatur. Z. 12: hac anstelle von ac. Z. 13: Obere horizontale Haste von F schwingt tildenförmig aufwärts.

Gallego: Claudius Constantinus war der Herr der hispanischen Sklavin Hispanilla, mit der er einen Sohn hatte. Vielleicht diente sie ehemals als Sklavin bei den Auxiliaren in den Limeskastellen.

Kakoschke: Der Name des Sohnes, Reticius, ist eine kelt./lat. Weiterbildung des Cognomen 'Raeticus' und verweist auf die Provinz.

(EDH, JW)

TEI Datei
https://raw.githubusercontent.com/Romische-Inschriften-Augsburg-RIA/database/main/TEI/HD058314.xml
Standard Text String
Dis Manibus et Perpetuae securitati Claudio Constantino qui vixit nnos XXX et Hispanillae coniugi eius quae vixit nnos XXVI et Reticio filio eorum qui vixit nnos IIII Claudia Constantina soror et herens fratri dulcissimo hac pientissimo faciendum curavit
Bibliographie
Referenzen
CIL III 5839
Referenzen
CIL III 11888.
Referenzen
IBR 151; tab. 22, 151.
Referenzen
F. Wagner, BRGK 37/38, 1956/57, 226, Nr. 38.
Referenzen
H. F. Gallego: Nomina imperatoria: onomástica imperial en la sociedad de las provincias romanas del alto y medio Danubio (Historia y sociedad; Bd. 89), Valladolid 2001, S. 108.
Referenzen
A. Kakoschke, Die Personennamen in der römischen Provinz Rätien, Hildesheim 2009, CN547.