Main page content

Titel
Grabinschrift der Claudia Lucana
Interne ID
HD058315
EDH
EDCS
TM ID
CIL
III 5841
IBR
153
ACE
Datierung
1 AD – 200 AD
Inschriftentyp
Inschriftenträger
Trägertyp
Material
Provenienzgeschichte

Die Inschrift wurde 1934 im Dom, an der Ostseite des zweiten nördlichen Mittelpfeilers (vom Ostchor aus nach Westen gezählt) unterhalb des Kämpfers vermauert, wiedergefunden.

Auffindung
Fundort
Dom
Fundumstände
Spolie
Funddatum
1594/1934
Text

Cl(audiae) LucanaeClaudia Lucana (weiblich) / ex test(amento) Testament P(ubli) Cl(audi) / MaterniP. Claudius Maternus (männlich) pa/tris f(ieri) i(ussit) Silvi/naSilvina (weiblich) uxor et / heres f(aciendum) c(uravit) / n(ummis) I() L()

Übersetzung

Der Claudia Lucana ? gemäß dem Testament ihres Vaters Publius Claudius Maternus ließ (das Grabmal) errichten Silvina, seine Ehefrau und Erbin, für 3000 (50+?) Sesterzen.

Kommentar

IBR, CIL: Z. 1 L(oder I?)VCANAE. Z. 7: N(ummis) F I L oder N(ummis) III mit horizontalem Strich.

Das Cognomen der Verstorbenen verweist auf die Landschaft Lukanien.

(EDH, JW)

 

TEI Datei
https://raw.githubusercontent.com/Romische-Inschriften-Augsburg-RIA/database/main/TEI/HD058315.xml
Standard Text String
Claudiae Lucanae ex testamento Publi Claudi Materni patris fieri iussit Silvina uxor et heres faciendum curavit nummis IFL
Bibliographie
Referenzen
CIL III 5841
Referenzen
IBR 153.
Referenzen
F. Wagner, BRGK 37/38, 1956/57, 226, Nr. 39.
Referenzen
H. Eberlein, Zeitschr. d. Hist. Ver. Schwaben 52, 1936, S. 230-232.