Main page content

Titel
Weihinschrift des M. Bassinius Vitalis für Mercurius
Interne ID
HD058485
EDH
EDCS
TM ID
LUPA
CIL
III 5794
IBR
105
ACE
IIIF Manifest
https://edh.ub.uni-heidelberg.de/iiif/edh/HD058485.manifest.json
Datierung
1 AD – 200 AD
Inschriftentyp
Inschriftenträger
Trägertyp
Höhe
45
Breite
61
Tiefe
16
Beschreibung

Tabula tophacea mit sorgfältig gearbeiteten Buchstaben.

Provenienzgeschichte

Der Stein blieb lange Zeit an seinem ursprünglichen Fundort. Zw. 1821/1823 ins Antiquarium gebracht, danach Römisches Museum.

Aktueller Standort
Auffindung
Fundort
St. Stephan Kirche
Funddatum
1533
Text

MercurioMercurius / Aug(usto) Kaiser sacrum / M(arcus) Bassinius / VitalisM. Bassinius Vitalis (männlich) / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)

Übersetzung

Dem Mercurius Augustus heilig! Marcus Bassinius Vitalis löste bereitwillig und nach Gebühr sein Gelübde ein.

Kommentar

Weihung an Mercurius Augustus (https://sempub.ub.uni-heidelberg.de/ria/de/wisski/navigate/1618/view).

Kakoschke: 'Bassinius' ist ein einheimisches Pseudo-Gentilnomen, abgeleitet vom lat. 'Bassinus'. Der Weihende kam aus Raetien oder dem benachbarten keltischen Raum.

(JW)

TEI Datei
https://raw.githubusercontent.com/Romische-Inschriften-Augsburg-RIA/database/main/TEI/HD058485.xml
Standard Text String
Mercurio Augusto sacrum Marcus Bassinius Vitalis votum solvit libens merito
Bibliographie
Referenzen
IBR 105; tab. 15, 105.
Referenzen
CIL III 5794.
Referenzen
A. Kakoschke, Die Personennamen in der römischen Provinz Rätien, Hildesheim 2009, GN28.