Main page content

Titel
Inschrift eines Sex. Tincius Moderatus?
Interne ID
HD058650
EDH
EDCS
TM ID
LUPA
CIL
III 5849
IBR
161
ACE
Datierung
1 AD – 300 AD
Inschriftenträger
Trägertyp
Material
Höhe
51
Breite
63
Beschreibung

Der stark fragmentarische Stein war vielleicht ein Teil eines größeren Denkmals. Die Buchstaben sind groß und sorgsam eingearbeitet worden.

Provenienzgeschichte

Durch die Erosion des Mörtels trat die an der Stadtseite des
Jakobertores rechts von dem Torbogen eingemauerte Inschrift zutage.

Auffindung
Fundort
Jakobertor
Fundumstände
Spolie
Funddatum
1820
Text

[...] [...]SextoSex. (männlich) [...] / [...]TinciTinci[---] [...] / [...]Mode[...]Mode[---] [...]

Übersetzung

--- dem Sextus --- Tinci---? --- Mode---? ---

Kommentar

Es ist unklar, ob die verbliebenen Zeilen Bestandteile eines Namens oder mehrerer sind. IBR: Sexto Tinci(o) Mode(rato)

Kakoschke: 'Tincius' ist ein südgallisches Gentilnomen. Vielleicht kam der Genannte aus der Gallia Narbonensis.

(JW)

TEI Datei
https://raw.githubusercontent.com/Romische-Inschriften-Augsburg-RIA/database/main/TEI/HD058650.xml
Standard Text String
Sexto Tinci Mode
Bibliographie
Referenzen
IBR 161; tab. 22, 161.
Referenzen
CIL III 5849.
Referenzen
A. Kakoschke, Die Personennamen in der römischen Provinz Rätien, Hildesheim 2009, GN185.