Titel
Der Marktbauer und sein Weib
Abschnittsangaben
S. 216, Nr. 88
Autor*in des Eintrages
Vorschaubild
Inhaltliche Entstehung
Rolle
Inventor
Datierung
1519
Ausführung
Art der Zuschreibung
traditionell zugeschrieben an
Rolle
Radierer
Technik
Radierung
Bezeichnung
Anbringungsort
unten links auf dem Stein
Bezeichnungstyp
Monogramm
Transkription

AD

Technik
gedruckt
Kommentar

Der Künstler kopierte Dürers 1519 entstandenen Kupferstich "Der Marktbauer und sein Weib" von der Gegenseite. Trotz der Seitenverkehrung und Übersetzung in die Technik der Radierung ist eine Orientierung an der Vorlage deutlich erkennbar.
Auch er zeigt das Bauernpaar, doch verzichtet dabei auf die Hintergrundgestaltung. Der Mann hat seinen Hut abgenommen und gestikuliert ausladend. Die Frau neben ihm ist bepackt mit Marktgut und blickt ihn an. Zu ihren Füßen steht ein Korb mit Eiern und ein Krug. Die beiden Figuren füllen den Bildausschnitt nahezu vollständig aus.
Während das Monogramm an den geistigen Schöpfer der Bildidee erinnert, fehlen ein Hinweise auf den Kopisten oder die Entstehungszeit. Der Bamberger Sammler Joseph Heller schreibt 1827, dass die ersten Abzüge Einfassungslinien und die Nummer "3" tragen, "die Platte [jedoch später] abgeschnitten" wurde (Heller Dürer 1827 II, S. 491, Nr. 935).

Autor*in
Datum
28.07.2022
Referenzen
Abschnittsangaben
Autor*in des Eintrages
Abschnittsangaben

S. 49, Nr. 94

Autor*in des Eintrages
Abschnittsangaben
089 C5
Autor*in des Eintrages
Normdatei
Normdatei
Name
GND
Weitere Namen
Gemeinsame Normdatei
Bearbeitung
Erfassung
Datum
28.07.2022